Newsletter vom 31. Oktober 2015

Liebe Leserinnen und Leser!

Jetzt wird es ernst. Für Dienstag, den 10. November 2015, 18.00 Uhr hat der Verbandsgemeinderat Unkel (VG-Rat) eine öffentliche Anhörung bzw. Erörterung zum Thema „Windenergieplanungen am Asberg“ anberaumt. Ort dieser öffentlichen Sitzung des VG-Rates ist das Center-Forum Unkel. Nachfolgend (in alphabetischer Reihenfolge) die Liste der Referenten:
Bundesamt für Naturschutz
BUND Rheinland-Pfalz
BUND Rhein-Sieg
Energieagentur Rheinland-Pfalz
EVM Energieversorgung Mittelrhein
Kreisverwaltung Rhein-Sieg
Pro-Naturpark-pur
Rheinland-Pfälzisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
UWE - Unsere Windenergie
Die Referenten und Referentinnen haben jeweils 15 Minuten, um ihre Position vorzutragen. Anschließend haben die Mitglieder des VG-Rates Gelegenheit, Fragen zu stellen. Da es sich um eine offizielle Sitzung des VG-Rates handelt, haben Zuschauer und Zuschauerinnen gemäß Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz kein Fragerecht und dürfen auch nicht in sonstiger Weise aktiv an der Sitzung mitwirken. Trotzdem ist Ihre Präsenz von großer Bedeutung, um dem VG-Rat vor Augen zu führen, wie wichtig es ist, dass er zum Thema Windpark die richtigen Entscheidungen trifft. Ob und in welcher Größer er weiter mit einem Windpark plant oder ob er die Planungen beerdigt, wird der VG-Rat zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls in öffentlicher Sitzung entscheiden. Die Anhörung/Erörterung soll diese Entscheidung vorbereiten.
 
Bad Honnef: Resolution gegen Windpark. In einer einstimmigen Resolution (bei Enthaltung der GRÜNEN) hat sich der Planungsausschuss der Stadt Bad Honnef gegen die Windparkplanungen am Asberg ausgesprochen. Zur Begründung wird verwiesen auf
die beeinträchtigte Akzeptanz der Energiewende durch falsch platzierte Windparks,
die inakzeptable Schädigung des Landschaftsbildes im Rheintal,
die Gefährdung bedrohter Arten und Lebensraumtypen und
die nachteiligen Auswirkungen auf das Natura 2000- und Naturschutzgebiet Siebengebirge.
 
Erweitertes UNESCO-Welterbegebiet. Ein weiterer Konflikt für den geplanten Windpark am Asberg zeichnet sich durch die aktuellen Überlegungen zur Ausdehnung des UNESCO-Welterbegebietes auf das Mittelrheintal bis Bonn ab. Anfang Oktober hat sich unter der Moderation der Bürgerinitiative Romantischer Rhein ein partei- und institutionsübergreifendes Interessenbündnis gebildet, das sich diesem langfristig angelegten Ziel mit viel Engagement widmet. Das Ziel des Bündnisses fasste CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel zusammen: „Kaum eine Region in Deutschland hat so viel touristisches Potenzial wie unser Rheintal. Eine wichtige wirtschaftliche Zukunftsoption ist deshalb eine überregionale, verbindende Dachmarke.“  
 
Gelungene Informationswanderung zum Asberg. Angeregt durch Ortsverbände der FDP und mit Unterstützung der Bürgerinitiativen Romantischer Rhein und PNP fand am 17. Oktober eine Informationswanderung zum Asberg statt. Dr. Roland Kohler erläuterte rund interessierten 70 Wanderern den Planungsstand sowie die Auswirkungen eines möglichen Windparks auf die Artenvielfalt im Naturpark.    

Beste Grüße
Pro Naturpark Pur